Wort zum Neuen Jahr von Lektor Jürgen Salzmann

Jahreslosung 2022
Bildrechte: Motiv von Stefanie Bahlinger, Verlag am Birnbach

Erschöpft an der Schwelle zum neuen Jahr - trotz Weihnachten.

Mühsames haben wir hinter uns – Bedrohliches liegt vor uns.
Jetzt wäre Hoffnung gut, dass es 2022 wieder besser geht.

Was gibt Sicherheit an der Schwelle zum neuen Jahr?
Forschergeist der Wissenschaft?
Weitsicht der Politik?
Ich selbst mit meinen schwachen Kräften?

Jesus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.

Wer zu mir kommt, findet eine offene Tür.
Es sind noch ein paar Schritte, die musst du noch selbst tun, traue dich.
Dahinter ist es hell und warm.

Wenn du den Schritt über die Schwelle machst, werde ich dich aufnehmen.
Vorbedingungen gibt es keine, allen Menschen gilt dieses Angebot.

Die Gemeinschaft mit mir eröffnet einen Raum, in dem du sicheren Stand für dein Leben gewinnen wirst.

Ich weise dich nicht ab, sagt Jesus–
egal wie deine Geschichte ist,
egal, was dich gerade beschäftigt,
egal, was dich ausmacht,
egal, was morgen kommt.

Jesus spricht (Joh 6, 35.37): Ich bin das Brot des Lebens.
Wer zu mir kommt, wird nicht mehr hungern.
Und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.
Alle, die mein Vater mir anvertraut, werden zu mir kommen.
Und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.
(Text: Jürgen Salzmann)